Vogelsberg am 25.04.2020

Vogelsberg am 25.04.2020

Heute war ich mit Björn im Vogels­berg zum gemein­samen Beobach­tungsabend verabre­det. Da ich am Vor­mit­tag noch etwas in Freigericht zu erledi­gen hat­te und von dort aus nicht noch mal zurück­fahren wollte hat­te ich mein Auto bere­its am Mor­gen beladen. Kurz nach 17 Uhr fuhr ich dann von Freigericht los. unter­wegs musste ich noch tanken und bin noch mal kurz zum Rewe um mir eine Kleinigkeit zum Essen zu holen. 

Am Beobach­tung­sort angekom­men war ich zunächst erstaunt was dort an diesem Tag los war. Es standen bere­its zwei PKWs, ein Wohn­mo­bil und ein CB-Funker mit seinem Auto und ein­er riesen Antenne dort. Ich genoss noch kurz den wun­der­baren Aus­blick und begann kurz darauf meine Aus­rüs­tung aufzubauen. Nach dem Auf­bau habe ich mich in aller Ruhe an meinen Tisch geset­zt und gemütlich gegessen. Ich sollte ger­ade wenn schönes Wet­ter ist viel öfter schon wesentlich früher dort hin­fahren. Es ist ein­fach schön­er im hellen aufzubauen und sich dann noch gemütlich hinzuset­zen und die Natur zu genießen.

Kurz nach­dem ich fer­tig mit Essen war traf auch Björn ein. Wir begrüßten uns kurz und er begann danach seine Aus­rüs­tung aufzubauen. Zwis­chen­durch haben wir uns (natür­lich in coro­n­akon­for­men Abstän­den) noch ein wenig mit der Fam­i­lie denen das Wohn­mo­bil gehört unterhalten.

Als es dann langsam zu däm­mern begann wur­den die ersten zwei Objek­te des Abends beobachtet. Es han­delte sich hier­bei um den Plan­eten Venus und unseren Tra­ban­ten den Mond. Nun hieß es weit­er warten bis zur richti­gen Dunkel­heit. Als wir dann jedoch schon Ark­tur sehen kon­nten, mussten wir natür­lich den Kugel­stern­haufen M3 ins Visi­er nehmen. Er war zwar zu sehen aber im Dunkeln kommt er ein­fach viel bess­er rüber. Um die Zeit weit­er zu über­brück­en habe ich mir zwis­chen­drin noch die offe­nen Stern­haufen M35, M36 und M38 angesehen.

Die erste Galax­ie an diesem Abend war dann die Anten­nen Galax­ie NGC4038. Auf­grund der Hor­i­zont Nähe und der immer noch man­gel­nde Dunkel­heit war diese nur recht schwach zu erah­nen. Da der Löwen schon wesentlich höher am Him­mel stand begab ich mich zu der Galax­ien Gruppe M96. Diese war wesentlich bess­er zu sehen als NGC4038. Zu dieser Gruppe gehören M105, M95, M96 und NGC3384.

Da mit­tler­weile am nordöstlichen Him­mel das Stern­bild Herkules über den Bäu­men zu sehen war, gab es natür­lich als näch­stes den Kugel­stern­haufen M13. Nach einiger Zeit kon­nte ich mich wieder von M13 lösen und set­zte meine Galax­ien Beobach­tun­gen fort. Mein Ziel dies­mal NGC4565 auch bekan­nt als Nadel Galax­ie. Diese Galax­ie ist mein­er Mei­n­ung nach ein absolutes Muss wenn das Stern­bild Haar der Berenike zu sehen ist. Eben­so die näch­ste Galax­ie, M64 auch Black Eye Galax­ie genannt. 

Eine weit­ere sehenswerte Galax­ie, die sich jedoch im Stern­bild Jungfrau befind­et, ist die Som­brero Galax­ie M104. auch diese habe ich mir obwohl ich sie am Vor­abend schon gese­hen hat­te heute erneut angeschaut. Im Stern­bild Jungfrau beobachtete ich dann noch die Galax­ien M61, M49 und NGC4526. Zwis­chen­durch habe ich mir bei Björn noch die Kiste angeschaut. die Kiste beste­ht aus den Galax­ien NGC4169, NGC4173, NGC4174 und NGC4175. Auf­grund der kistenähn­lichen Anord­nung dieser Galax­ien ist die Beze­ich­nung Kiste dur­chaus gerecht­fer­tigt. Die Kiste befind­et sich eben­falls im Stern­bild Jungfrau. 

Zurück an meinem 16er begab ich mich zum großen Wagen und zu einem weit­eren Liebling­sob­jekt. Bei der Whirlpool Galax­ie M51 waren, auf­grund des erneut über­ra­gen­den Him­mels im Vogels­berg, deut­liche Struk­turen zu erken­nen. Im Anschluss bin ich wieder rüber zu Björn um mir dort die Galax­ie NGC4725 im Stern­bild Haar der Berenike anzuschauen.

Im Anschluss daran habe ich einige weit­ere Galax­ien im Stern­bild Jungfrau beobachtet. Die ersten bei­den waren die bei­den Galax­ien M60 und NGC4647. Die bei­den Galax­ien sehen aus als wären sie direkt miteinan­der ver­bun­den. Ich habe nun ver­sucht den Galax­ien, anhand der Ster­nenkarte, in eine Rich­tung zu fol­gen und diese zu iden­ti­fizieren. Die näch­ste Galax­ie war die Galax­ie M59 und in etwas weit­eren Abstand dazu fol­gte M58. Zwis­chen diesen bei­den Galax­ien, aber etwas näher an M59, befind­et sich noch die Galax­ie NGC4606 welche nur sehr schwach und dif­fus zu sehen war. Rechts ober­halb von M58 habe ich dann noch die Galax­ien NGC4551 und NGC4550 beobachtet. Danach fol­gten noch einige weit­ere dessen Iden­ti­fizierung mir lei­der nicht mehr ein­deutig gelun­gen ist. 

Beim ein­fachen Blick nach oben in den Him­mel ist mir dann aufge­fall­en dass ich mir bish­er noch nie den offe­nen Stern­haufen Mel 111 angeschaut hat­te. Das habe ich natür­lich umge­hend nachge­holt. Eben­falls bish­er noch nicht beobachtet hat­te ich den Kugel­stern­haufen NGC5053 im Stern­bild Haar der Berenike. Diesen habe ich mir dann bei Björn im Teleskop angeschaut. Als näch­stes habe ich die Galax­ie NGC4394 und ihre Begleit­galax­ie M85 beobachtet. ich blieb weit­er­hin im Haar der Berenike und schaute mir noch die Galax­ien NGC4559 und NGC4889 an. NGC4889 war nur sehr klein und schwach zu sehen. Ich arbeit­ete mich etwas weit­er nach oben und beobachtete noch die Galax­ien NGC4631 sowie NGC4656.

Das näch­ste Objekt des Abends hat mich beson­ders gefreut, da ich dieses schon mehrfach gesucht und nicht gefun­den hat­te. Der plan­e­tarische Nebel NGC6210 auch Schild­kröte genan­nt ist aber auch wirk­lich leicht zu überse­hen wenn man nicht genau weiß nach was man Auss­chau hal­ten muss. 

Mit­tler­weile stand der große Wagen ganz oben im Zen­it was mich dazu ver­an­lasste noch ein­mal bei eini­gen Galax­ien die sich dort befind­en vor­beizuschauen. Bei M51 waren nun sog­ar noch mehr Details zu sehen und auch bei M101 der Feuer­radgalax­ie waren richtig gut Struk­turen zu erken­nen. Die näch­sten bei­den Galax­ien waren M81 und M82. Bei der Zigar­ren­galax­ie (M82) waren eben­falls die Staub­bän­der gut zu sein. 

Als näch­stes beobachtete ich den Eulen­nebel M97 und die sich in der Nähe befind­ende Galax­ie M108. Von dort aus set­zte ich meine Reise im großen Wagen fort in Rich­tung der bei­den Galax­ien M109 und NGC3953. Die let­zte Galax­ie die ich in diesem Stern­bild beobachtete war die Galax­ie NGC4088

Nun begab ich mich in Rich­tung Stern­bild Jagdhunde um dort die drei Galax­ien M106 NGC4220 und NGC4217 zu beobacht­en. zwis­chen­durch gab es bei Björn am Teleskop noch eine schöne Galax­ie in Kan­ten­lage zu sehen. Es han­delte sich dabei um die Galax­ie NGC5746 im Stern­bild Jungfrau. Im Anschluss beobachtete ich im Stern­bild Jagdhunde noch den Dop­pel­stern Beta. 

Die Nacht war nun schon recht weit fort­geschrit­ten und das Stern­bild Leier und der Schwan waren am nordöstlichen Him­mel gut zu sehen. Wenn die Leier zu sehen ist muss man sich natür­lich den Ringnebel M57 anschauen. Im Stern­bild Leier habe ich dann noch den Stern­haufen Stephen­son 1 beobachtet. Ein klein­er fein­er Stern­haufen mit einem schö­nen Kohlen­stoff Stern. Bei Björn gab es dann noch den Iris­nebel NGC7023 zu sehen ehe er dann langsam zusam­men packte. 

Bevor ich dann mit mein­er Kugel­stern­haufen Jagd begann habe ich noch kurz den Hantel­nebel M27 beobachtet. Danach habe ich den ersten Kugel­stern­haufen (M107) im Stern­bild Schlangen­träger aufge­sucht. Es fol­gten noch die Kugel­stern­haufen M10, M12 und M14. Im Anschluss habe ich noch die bei­den Kugel­stern­haufen M80 und M4 im Stern­bild Sko­r­pi­on beobachtet.

Den Abschluss der Deep-Sky Tour bilde­ten dann der Cir­rus­nebel sowie der Granat Stern μ Cep im Kepheus. Nun begann die Däm­merung und ich baute mein 16 Zoll Dob­son ab. Da ich jedoch im Vor­feld wusste, dass ich bes­timmt wieder bis zum Mor­gen­grauen im Vogels­berg sein werde, hat­te ich meinen kleines MAK eben­falls mitgenom­men. Und so habe ich mir noch am frühen Mor­gen die Plan­eten­pa­rade mit Jupiter Sat­urn und Mars angeschaut. 

Es war wieder mal eine tolle Beobach­tungs Nacht unter einem atem­ber­auben­den Him­mel. Ich habe über 60 Objek­te in dieser Nacht beobachtet und nicht wenige davon das erste Mal. Ich freue mich schon auf das näch­ste Mal…

image_pdfimage_print
Teile das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.