Spessart am 24.04.2020
Foto: Marc

Spessart am 24.04.2020

Es ist schön wenn man einen eige­nen Blog betreibt und weiß dass dieser auch gele­sen wird. Noch schön­er ist es jedoch wenn daraus noch per­sön­liche Kon­tak­te entste­hen. So ging es mir ver­gan­gene Woche als mich Marc auf meine Beobach­tungsabende im Spes­sart anschrieb. Nach eini­gen E‑Mails tauscht­en wir die Han­dynum­mern aus um weit­er über What­sApp zu kom­mu­nizieren. Schnell waren wir uns einig dass wir in Zukun­ft mal einen gemein­samen Beobach­tungsabend im Spes­sart ver­brin­gen. Und da die Zukun­ft manch­mal ganz nah ist war es am 24.4 auch schon soweit. Marc schick­te mir die Koor­di­nat­en von dem Beobach­tungs­stan­dort den er die Tage zuvor aus­gekund­schaftet hat­te. Und so saß ich bere­its am frühen Abend im Auto auf dem Weg in den Spes­sart.

Am Beobach­tungs­stan­dort angekom­men überzeugte mich ein Blick in den Him­mel dass der Stan­dort wirk­lich gut aus­ge­sucht war. Ich hat­te dieses Mal mein 16 Zoll Dob­son und das kleine 5 Zoll MAK mit. Das kleine Teleskop hat­te ich nur mitgenom­men, da Marc mich gewarnt hat­te, dass es dort oben gele­gentlich recht windig sein kann.

Noch während ich mit dem Auf­bau mein­er Aus­rüs­tung beschäftigt war traf Marc eben­falls am Stan­dort ein. Nach ein­er kurzen Begrüßung und einem kurzen Plausch baut­en wir bei­de weit­er unsere Aus­rüs­tung auf. Marc hat­te einen kleinen Rich­field­er (80/400) auf ein­er Nexs­tar SLT Mon­tierung dabei.

Die Beobach­tung startete ich natür­lich mit meinem geliebten Herkule­shaufen M13. Im Anschluss an M13 habe ich mich etwas den Galax­ien gewid­met. Zunächst im großen Wagen die Whirpool Galax­ie (M51) sowie die bei­den Galax­ien M81 und M82. Im Anschluss daran habe ich die Black Eye Galax­ie M64 im Stern­bild Haar der Berenike aufge­sucht. Der Dunkel­nebel nahe des Galax­iek­erns war sehr gut zu erken­nen.

Als näch­stes war dann das Leo Triplett (M65, M66 und NGC3628) im Stern­bild Löwe an der Rei­he. Alle drei Galax­ien waren wirk­lich gut zu sehen. Danach habe ich die Som­brero Galax­ie M104 im Stern­bild Jungfrau beobachtet.

Auf der anderen Seite des Him­mels stand nun mit­tler­weile das Stern­bild Leier hoch genug um dem Ringnebel M57 einen kleinen Besuch abzus­tat­ten. Es gibt eben Objek­te die in kein­er Beobach­tungsnacht fehlen dür­fen.

Nun macht ich noch mal einen Schwenk zum Stern­bild Herkules um die Galax­ie NGC6207 in der Nähe vom Herkule­shaufen zu beobacht­en. Eben­falls im Stern­bild Herkules befind­et sich der kleine Kugel­stern­haufen NGC 6229. Auch diesen habe ich mir dann noch ange­se­hen.

Im Anschluss habe ich wieder die Beobach­tungsrich­tung geän­dert und mir noch mal eine Galax­ie im Haar der Berenike angeschaut. NGC4565, auch Nadel Galax­ie genan­nt, ist immer wieder ein beein­druck­endes Objekt.

Etwas ober­halb des Stern­bildes Haar der Berenike befind­et sich das Stern­bild Jagdhunde in dem ich mir noch die Galax­ien NGC4631 und NGC4656 ange­se­hen habe.

Einige der bish­er beobachteten Objek­te haben wir auch in Marcs Teleskop beobachtet. Ich war doch recht erstaunt was mit einem solch kleinen Gerät doch alles möglich ist. Bei manchen Objek­ten haben wir eins mein­er Explore Sci­en­tif­ic Oku­lare an seinem Teleskop getestet. Das Ergeb­nis war wirk­lich gut.

Da ich mit mein­er Goto Steuerung an meinem kleinen MAK bish­er immer auf Kriegs­fuß ges­tanden habe, habe ich die Möglichkeit an diesem Abend genutzt und bin mit Marc die Ein­rich­tung des Teleskops ein­mal durchge­gan­gen. Dies­mal hat es mit der Ein­rich­tung geklappt und das im Anschluss gewählte Objekt (M13) wurde gezeigt.

Ich ließ das MAK auf M13 aus­gerichtet und wid­mete mich wieder meinem 16 Zoll Dobson.Das näch­ste Objekt war der Cir­rus­nebel im Stern­bild Schwan.  Die Hex­en­hand im Ost­teil des Nebels war gut zu erken­nen.

Marc pack­te nun langsam zusam­men und wir ver­ab­schiede­ten uns. Nach­dem er gegan­gen war habe ich mir noch den Hantel­nebel M27 im Stern­bild Fuchs angeschaut. Im Anschluss daran war der Kugel­stern­haufen M3 im Stern­bild Jagdhunde an der Rei­he.

Als näch­stes habe ich die Galax­ie M108 im Stern­bild großer Wagen beobachtet. Und da der Eulen­nebel M97 direkt neben dieser Galax­ie liegt habe ich diesen natür­lich eben­falls beobachtet.

Die let­zte halbe Stunde habe ich dann die Goto Steuerung an meinem MAK weit­er getestet. Ich habe mir noch mal zum Ver­gle­ich einige der Objek­te vom Abend ange­se­hen. Natür­lich sind mit der kleinen Öff­nung bei vie­len Objek­ten nicht so viele Details zu erken­nen wie bei meinem 16 Zoll Dob­son, aber als Reisegerät ist es dur­chaus toll. Zu diesem Zweck hat­te ich es mir eigentlich auch angeschafft.

Gegen 4 Uhr mor­gens habe ich dann auch abge­baut und mich auf den Heimweg gemacht. Es war ein schön­er Beobach­tungsabend mit sehr net­ter Gesellschaft der auf jeden Fall mal wieder­holt wer­den muss.

image_pdfimage_print

Bildquellen

  • Spes­sart: Marc
Teile das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.