Vogelsberg am 13.10.2018

Vogelsberg am 13.10.2018

Nach­dem ich gestern in Pfaf­fen­wies­bach schon beobacht­en war und die Wet­ter­prog­nosen für den heuti­gen Tag sog­ar noch bess­er aus­sa­hen gab es natür­lich nur eine Möglichkeit für mich. Auto pack­en und auf zum Sterneguck­en. Heute jedoch ging es wieder in den Vogels­berg. Hier wusste ich auch von zwei Leuten die auch noch kom­men woll­ten.

Um ca. 20:30 Uhr bin ich dann im Vogels­berg angekom­men. Mit dabei waren dieses­mal noch meine Schwest­er und ihr Mann. Vor Ort waren schon drei Leute fleißig dabei ihrem Hob­by nachzuge­hen. Also nix wie auf­bauen und auch losle­gen.

Ges­tartet haben wir wie immer mit den Stan­dar­d­ob­jek­ten M13 im Herkules und M57 in der Leier. Danach ging es in den Schwan um den Hantel­nebel M27, den Kugel­stern­haufen M71 und den Cir­rus­nebel NGC 6960 zu beobacht­en. Der Cir­rus­nebel war heute sehr beein­druck­end. Dank eines super Him­mels waren die Struk­turen sehr schön zu erken­nen. Im Schwan durfte dann natür­lich auch der Dop­pel­stern Albireo nicht fehlen.

Im Anschluss an den Albireo wech­sel­ten wir in das Stern­bild Pega­sus um den Kugel­stern­haufen M15 aufzusuchen. M15 zäh­le ich per­sön­lich auch zu den wirk­lich schö­nen Kugel­stern­haufen. Ein­mal im Pega­sus ist es zu Androm­e­da nicht weit, also wurde unser­er Nach­bar­galax­ie M31 eben­falls ein Besuch abges­tat­tet. Mit geringer Ver­größerung war natür­lich auch die Begleit­galax­ie M32 zu sehen.

Bevor der große Bär nun aus dem Blick­feld wan­dern zu dro­hte wur­den dort noch die bei­den Galax­ien M81 und die Zigar­ren­galax­ie M82 beobachtet. Von dort aus haben wir dann nach rechts Rich­tung Kas­siopeia geschwenkt. In der Kas­siopeia haben wir dann den Stern­haufen NGC 7789 auch bekan­nt als Caroline’s Rose Clus­ter beobachtet. Ein sehr schön­er Anblick. Auch sehr beein­druck­end war der Eulen­haufen NGC 457 welch­er sich eben­falls im Stern­bild Kas­siopeia befind­et. Vom gestri­gen Abend hat­te ich noch eine Tipp bzgl. eines weit­eren inter­es­san­ten Stern­haufens offen. Das Muskelmän­nchen St2 in Kas­siopeia. Auch dieser Stern­haufen ist sehr schön und das Män­nchen mit den nach oben gereck­ten Armen gut erkennbar. Das let­zte Objekt in diesem Stern­bild war dann noch der Stern­haufen M52. Von Kas­siopeia aus haben wir dann noch die Dop­pel­stern­haufen Ha & Chi beobachtet.

Mit­tler­weile standen auch die Ple­jaden und der Fuhrmann bere­its am Hor­i­zont. Die Ple­jaden waren wie immer sehr schön mit geringer Ver­größerung. Im Fuhrmann kamen dann die drei Stern­haufen M36, M37 und M38 an die Rei­he.

Meine Schwest­er und Ihr Mann sind dann nach Hause aufge­brochen nach­dem Sie lange in dem doch recht unan­genehmen und teil­weise wirk­lich stören­den Wind aus­ge­hal­ten hat­ten. Eigentlich wollte ich danach auch bald abbauen und die Heim­reise antreten, aber ich hat­te ja immer noch nette Gesellschaft von anderen Stern­fre­un­den und auch noch einige Objek­te auf mein­er Liste die ich noch nie gese­hen hat­te.

Ich machte mich also dann zunächst auf die Suche nach der Galax­ie NGC 6503 im Stern­bild Drachen und wurde fündig. Auch wenn diese Galax­ie nur einen Stern im Deep­Sky-Reise­führer bekom­men hat muss ich sagen mir hat der Anblick gefall­en. Mit­tler­weile stand der Sti­er auch in aus­re­ichen­der Höhe über dem Hor­i­zont um es nochmal mit dem Kreb­snebel M1 zu ver­suchen. Auch diesen kon­nte ich endlich das erste mal bestaunen. Ein­mal im Sti­er habe ich noch Mel25, die Hyaden, beobachtet.

Nun ging es nochmal zum Zwill­ing um dort den offe­nen Stern­haufen M35 zu beobacht­en. Diesen hat­te ich vorher auch noch nicht beobachtet. Eben­falls ein sehr schön­er Stern­haufen. Im Zwill­ing habe ich dann auch den Dop­pel­stern Kas­tor aufge­sucht. Schon oft verzweifelt gesucht habe ich den Eski­monebel NGC 2392 welch­er eben­falls im Zwill­ing zu find­en ist. Mit viel Geduld und mit Hil­fe der Detailka­rte aus dem Deep­Sky-Reiseat­las hat­te ich dies­mal jedoch Erfolg und wurde auch nicht ent­täuscht.

Den Abschluss bildete der Ori­on­nebel M42 im gle­ich­nami­gen Stern­bild.

Auch nach dem heuti­gen Abend muss ich mich bei ein­er Per­son bedanken. Danke an Matthew für die Hil­fe mit meinem Haupt­spiegel, bei dem die Gurte nicht mehr richtig saßen und somit meine Kol­li­ma­tion nicht mehr gepasst hat. Auch die anderen drei Stern­fre­unde waren sehr nett und es war auch toll mal durch einen 20 Zoll Dob­son durchzublick­en.

Beobach­tungsliste:
M13, M57, M27, M71, NGC 6960, Albireo, M15, M31, M32, M81, M82, NGC 7789, NGC 457, St2, M52, Ha & Chi, Ple­jaden, M36, M37, M38, NGC 6503, M1, Mel25, M35, Kas­tor, NGC 2392, M42

Teile das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.