Weidberg am 07.07.2018

Weidberg am 07.07.2018

Schon lange wollte ich mal zum Beobacht­en in die Rhön fahren, da es hier einen recht dun­klen Him­mel geben soll. Am 07.07.2018 war es dann so weit. Die Wet­ter­vorher­sage hat gepasst und der Mond war auch erst für ca. 2 Uhr angekündigt. Begleit­et hat mich mein Schwa­ger, der nun bere­its das zweite Mal mit draußen war. Ziel unser­er Fahrt war der Camp­ing­platz Wei­d­berg in Kaltenwes­t­heim. Mit voll beladen­dem Auto ging die Reise am späten Nach­mit­tag los…

Nach ca. 1,5 Stun­den Fahrt haben wir dann den Camp­ing­platz erre­icht. Der Platz ist recht rustikal, dafür aber mit 11,50 € für zwei Per­so­n­en wirk­lich gün­stig. Die san­itären Anla­gen sind sauber und rel­a­tiv neu. Nach­dem wir dann unser Zelt hinge­wor­fen hat­ten und eine Weile dort gemütlich gesessen haben sind wir zu dem Schluss gekom­men, dass wir gar nicht nochmal wo anderes zum Beobacht­en hin­fahren müssten, da es kein­er­lei Beleuch­tung auf dem Platz gab. Also haben wir das 16 Zoll Dob­son direkt am Zelt aufge­baut. Der Auf­bau hat­te dann das Inter­esse eines Pärchens aus Aachen geweckt, die eben­falls auf dem Platz über­nachtet haben. Die bei­den hat­ten vorher noch nie durch ein Teleskop geschaut und haben so die Gele­gen­heit genutzt und sich die ersten Objek­te mit uns angeschaut.

Ange­fan­gen haben wir zunächst mit Jupiter und anschließend mit meinen bei­den Liebling­sob­jek­ten M13 im Herkules und dem plan­e­tarischen Nebel M57 in der Leier. Mit dem großen Teleskop ist es schon genial wie weit man M13 in Einzel­sterne auflösen kann. Auf­grund des dun­klen Him­mels war auch M57 ein wun­der­voller Anblick. Auch das Pärchen aus Aachen war begeis­tert. Als näch­stes wollte ich die Whirlpool­galax­ie M51 im großen Bär auf­suchen, da es auf dieser Seite des Him­mels aber noch nicht wirk­lich voll­ständig dunkel war blieb es bei einem Ver­such. Also wieder auf die andere Seite des Him­mels in Rich­tung Stern­bild Schwan.

Doch aus irgen­deinem Grund wollte mir hier auch nichts gelin­gen. Selb­st den Hantel­nebel M27, den ich vorher schon mehrfach beobachtet hat­te, habe ich nicht gefun­den. Ich war dann schon recht geknickt und dachte mir, dass ich es erst nochmal mit eini­gen Kugel­stern­haufen ver­suche. Und diese habe ich dann auch wieder schnell gefun­den. Gese­hen haben wir dann M10 und M12 im Schlangen­träger. Mit­tler­weile war es auf der Seite mit dem großen Bären recht dunkel und ich habe einen Anlauf auf die Bodes Galax­ie M81 und die Zigar­ren­galax­ie M82 genom­men. Mit dem großen 42mm Oku­lar habe ich dann auch bei­de gefun­den. Lei­der waren sie nicht so gut zu erken­nen.

Auf­grund der noch nicht zufrieden­stel­len­den Sicht im Bere­ich des großen Bären haben wir uns wieder erneut dem Schwan bzw. dem Füch­schen zugewen­det. Dies­mal hat es auch mit dem Hantel­nebel M27 geklappt. Als näch­stes fol­gte noch der Dop­pel­stern Alibero im Schwan. Nun wollte ich mal den Cir­rus­nebel im Schwan beobacht­en. Lei­der habe ich diesen genau­so wenig wie den Nor­damerikanebel gefun­den. Dafür hat­te ich danach Erfolg mit der Whirlpool­galax­ie M51 im großen Bären. Doch wie zuvor schon bei M81 und M82 war auch hier nicht so gute Sicht. Die näch­ste Galax­ie auf der Liste war natür­lich die Androm­e­da­galax­ie M31 im Stern­bild Androm­e­da.

Zum Schluss hin wollte ich es dann doch nochmal mit dem Cir­rus­nebel ver­suchen. Und ich hat­te dies­mal Erfolg und gle­ichzeit­ig ein unheim­lich­es Aha-Erleb­nis bzgl. OIII-Fil­ter. Beim Auf­suchen habe ich rund um den Stern 52 Cyg­ni zunächst nur eine dun­klere Fläche erah­nt und dann mal den OIII-Fil­ter auf das Oku­lar geschraubt. Ein erneuter Blick durch das Oku­lar hat dann NGC 6960 in sein­er ganzen Pracht gezeigt. Auf­grund sein­er großen Fläche war jedoch ein gesamtes Betra­cht­en nicht möglich, so dass man manuell den Nebel abfahren musste. Es war dann noch Zeit auch bei NGC 6992 vor­beizuschauen.

Unser Faz­it dieser Reise lautet, dass wir auf jeden Fall den Aus­flug in die Rhön wieder­holen wer­den. Allerd­ings eher im Spät­som­mer oder Herb­st wenn die Nächte wieder länger sind.

Hier nochmal abschließend die Liste der beobachteten Objek­te:

  • Jupiter
  • M13 Kugel­stern­haufen (Herkules)
  • M57 Ringnebel (Leier)
  • M10 Kugel­stern­haufen (Schlangen­träger)
  • M12 Kugel­stern­haufen (Schlangen­träger)
  • M81 Bodes Galax­ie (Großer Bär)
  • M82 Zigar­ren­galax­ie (Großer Bär)
  • M27 Hantel­nebel (Füch­schen)
  • Alibero Dop­pel­stern (Schwan)
  • M51 Whirlpool­galax­ie (Großer Bär)
  • M31 Androm­e­da­galax­ie (Androm­e­da)
  • NGC 6960 Teil des Cir­rus­nebel (Schwan)
  • NGC 6992 Teil des Cir­rus­nebel (Schwan)
Teile das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*